Viren und Linux

Kategorie: Blog Veröffentlicht: Montag, 15. Mai 2017 Geschrieben von Peter S.

"Es gibt keine Viren auf Linux..." sagen die einen und "Sobald sich Linux mehr verbreitet hat, wird es auch hier welche gebe, sagen die Anderen"

Das kann man beides so nicht sagen...

Viren ist der eine Teil - da gibt es jetzt schon wenige...

...und deren Ausbreitung bzw. die Infektion eines Computers durch einen Virus die andere Teil.

Damit sich ein Programm, und ein Virus ist nichts anderes als ein Programm, auf einem Linux-System installieren kann, muss man dazu das Administrator Passwort eingeben. Also das wäre so, wie wenn man auf Urlaub fährt und im Türschloss den Schlüssel stecken lässt.

Wird keiner machen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit schon sehr gering. 

Programme aus dubiosen Kanälen - also Raubkopien - sind unter Linux auch nicht notwendig. Es gibt sehr wenige Programme, für die man zahlen muss. Daher braucht man keine Raubkopien suchen. Fällt hier also auch die Quelle verseuchter Programme weg...

Man kann zwar ein Programm wider besseren Wissens installieren und ist dann "verseucht", aber ich habe noch nicht von einem solchen Fall gehört....

Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit Linux einen Virus einhandelt liegt also bei 0%...

Zugriffe: 767